Schulbrezeltag: Bergische Tradition für i-Dötzchen

wollen Sie als Schule / Klasse 2017 dabei sein? Am besten jetzt schon melden.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Vorbericht im SolingenMagazin

S P O N S O R E N

Stadtsparkasse Solingen
Ed.Wüsthof Dreizack
Firma RSG Rostfreie Schneidwerkzeuge
Buchhandlung Ingo Klaus
Windmuehlenmesser Manufaktur
Firma Ferrumet GmbH
Gaststätte Rüdenstein
Waffelhaus zum Bergischen Löwen
Bergische Zwieback Manufaktur
Kathis Manufaktur
Druckhaus Fischer
Diverse Schulvereine und Privatpersonen



Souvenir für den ersten Schultag mit Knabberspass

2016: 1.000 echte Burger Brezel für Solinger i-Dötzchen

Früher war es Tradition, die wir wieder haben aufleben lassen. Zur Einschulung bekommen die Erstklässler – im Volksmund i-Dötzchen genannt – einen Brezel; separat zur Schultüte. 2016 machen 14 Schulen mit und es wurden 1.000 Brezel gebacken, verpackt, verteilt. Zusammen mit einer hübschen Karte, die diese Tradition erklärt und illustriert. 



Zentraler "Pressetermin" und symbolisch für alle beteiligten Schulen eine kleine Zeremonie an der Grundschule Klauberg. Bürgermeister Ernst Lauterjung überreichte einen Sponsorbeitrag für die Stadt Solingen und machte kund, wie gut es die Kinder am heutigen Tag haben: "Bei meiner Einschulung schien keine Sonne, es war kalt und regnerisch, und einen Brezel habe ich auch nicht bekommen" ... :-))
Um so farbenfroher und fröhlicher war bei "Kaiserwetter" die Stimmung bei Lehrern, Eltern und den Schulkindern ab Klasse 2 – naturgemäß schwankten die i-Dötzchen zwischen Staunen, Skepsis und unverhohlener Neugier. Ob denn die neuen Schüler aufgeregter seien als die Lehrerinnen, die diese vier Klassen übernehmen? "Das hält sich die Waage", schmunzelten diese. 

Fotoshooting mit Martin Kemper (links, Solinger Morgenpost) und Christian Beier (rechts, Solinger Tageblatt) – Ernst Lauterjung hängt einen "Brezelorden" um.
Fotoshooting mit Martin Kemper (links, Solinger Morgenpost) und Christian Beier (rechts, Solinger Tageblatt) – Ernst Lauterjung hängt einen "Brezelorden" um.
Freundlicher Empfang für die neuen Schüler; man hofft, dass die Begeisterung über viele Jahre anhält – beidseitig.
Freundlicher Empfang für die neuen Schüler; man hofft, dass die Begeisterung über viele Jahre anhält – beidseitig.
Großer Andrang auf dem Pausenhof, viele i-Dötzchen kamen "mit der halben Familie", sprich zig Verwandten.
Großer Andrang auf dem Pausenhof, viele i-Dötzchen kamen "mit der halben Familie", sprich zig Verwandten.
Engagiert, mit einfühlsamen Worten und Fröhlichkeit verbreitend begrüßte Schulleiterin Alexandra Neugebauer Kinder und Eltern.
Engagiert, mit einfühlsamen Worten und Fröhlichkeit verbreitend begrüßte Schulleiterin Alexandra Neugebauer Kinder und Eltern.
Wegen Ausfall des Funkmikrofons bediente sich Bürgermeister Ernst Lauterjung der auch akustisch ziemlich direkten Ansprache. Links im Bild  Walter Schwierschke, der die Brezel für die Schule Klauberg finanziert hatte.
Wegen Ausfall des Funkmikrofons bediente sich Bürgermeister Ernst Lauterjung der auch akustisch ziemlich direkten Ansprache. Links im Bild Walter Schwierschke, der die Brezel für die Schule Klauberg finanziert hatte.
Olaf Link sagte den Kindern, dass sie mit der Brezel eine bergische Tradition fortsetzen würden und hofft, dass dieser besondere Tag lange in guter Erinnerung bleiben möge.
Olaf Link sagte den Kindern, dass sie mit der Brezel eine bergische Tradition fortsetzen würden und hofft, dass dieser besondere Tag lange in guter Erinnerung bleiben möge.
Trotz Problemen in der Haushaltskasse: eine symbolische wie wichtige Spende für ein Brezelpaket an anderen Schulen kam von Seiten der Stadt Solingen.
Trotz Problemen in der Haushaltskasse: eine symbolische wie wichtige Spende für ein Brezelpaket an anderen Schulen kam von Seiten der Stadt Solingen.
Und nun liegt es an ihrem pädagogischen Geschick, die i-Dötzchen über den ersten Tag hinaus zu begeisterten Schülern zu machen. Die Klassenlehrerinnen sind auf "ihre" i-Dötzchen schon mächtig gespannt.
Und nun liegt es an ihrem pädagogischen Geschick, die i-Dötzchen über den ersten Tag hinaus zu begeisterten Schülern zu machen. Die Klassenlehrerinnen sind auf "ihre" i-Dötzchen schon mächtig gespannt.

Dieses hübsche Burger-Brezel-Schulanfang-Motiv wurde gezeichnet von Anja Boje, Berlin
www.atelierberlindahlem.de

www.currywurst-bag.de

Teilgenommen haben diese Schulen/Grundschulen in Solingen:
Stübchen, Schützenstraße, Bogenstraße, Gottlieb-Heinrich-Straße, Westersburg, Bünkenberg, Yorckstraße, Klauberg, Aufderhöhe, Weier/Sternstraße, Erholungsstraße, Scheidter Straße, Südstraße

und in Langenfeld Schule Wiescheid,
in Wermelskirchen Grundschule Hünger.



Etliche Privatpersonen – die anonym bleiben möchten – und diese Firmen haben als Sponsoren die ganze Aktion ermöglicht. Wir sagen HERZLICHEN DANK dafür – ebenso wie der Bäckerei von Dieter Büscher und allen Aktiven beim Arbeitskreis, die bei dieser Schulbrezelaktion mit viel Arbeitseinsatz geholfen haben. 

Oberbürgermeister Tim Kurzbach

Druckhaus Fischer

Ed.Wüsthof Dreizackwerk KG

RSG Rostfrei-Schneidwerkzeuge GmbH

Ferrumet GmbH

Gaststätte Rüdenstein Familie Meis-Lucassen

Waffelhaus Zum bergischen Löwen Familie Eberhard

 

Cafe Burghof Familie Büscher


Die Brezel werden nach einem uralten Rezept gebacken – Geheimnis :-))
Nur soviel verrät der Brezelbäcker Dieter Büscher: „Früher behaupteten die Bäcker, die Köstlichkeit sei aus Wupperwasser und Lehm gemacht!" – Und, woraus besteht der Brezel wirklich? – Grinsen, Schweigen, Lächeln. „Früher ... " 

Dieter Bücher, Café Burghof in Oberburg, ist eine der wirklich letzten Brezelbäckereien. Hier wird jeder Brezel wirklich und original von Hand gemacht. Und ein Team fleißiger Helfer hat alle 1000 Brezel einzeln mit einer bunten Umhängeschnur versehen und per Hand in Cellophan verpackt, zusammen mit der Karte. Das war Arbeit für viele Stunden ...

Das Team ist zufrieden – kein Brezel vergessen und nur ganz, ganz wenig Bruch :-))
Das Team ist zufrieden – kein Brezel vergessen und nur ganz, ganz wenig Bruch :-))
Hand in Hand muss es gehen, wenn alles an einem Tag erledigt sein soll.
Hand in Hand muss es gehen, wenn alles an einem Tag erledigt sein soll.
Der Held des Tages: Er hat ganz alleine alle 1.000 Brezel gesponnen und gebacken. TOLL, SUPER. Von 4.30 Uhr in der Frühe bis in den Nachmittag.
Der Held des Tages: Er hat ganz alleine alle 1.000 Brezel gesponnen und gebacken. TOLL, SUPER. Von 4.30 Uhr in der Frühe bis in den Nachmittag.
Alles verpackt zum Abtransport. Und das Lachen ist nicht vergangen!
Alles verpackt zum Abtransport. Und das Lachen ist nicht vergangen!
Geduld ist gefragt, denn 1.000 ist "ne ganz schöne Menge"
Geduld ist gefragt, denn 1.000 ist "ne ganz schöne Menge"
Fototermin mit dem schönsten Brezel-Lächeln
Fototermin mit dem schönsten Brezel-Lächeln
Der 1.000 Brezel wird mit einer Schleife versehen.
Der 1.000 Brezel wird mit einer Schleife versehen.

Wie jede einzelne Brezel gebacken wird:

1. Der fertiggemachte Teig wird in exakt gleichwiegende Stränge geteilt und zur Rolle vorgeformt.
1. Der fertiggemachte Teig wird in exakt gleichwiegende Stränge geteilt und zur Rolle vorgeformt.
3. Jeder Brezel wird gesponnen, d.h. in der Luft der Mittelteil gedreht.
3. Jeder Brezel wird gesponnen, d.h. in der Luft der Mittelteil gedreht.
5. Jeder Brezel bekommt reichlich Platz auf dem Backblech.
5. Jeder Brezel bekommt reichlich Platz auf dem Backblech.
... 7. erst einmal in den Gärschrank gestellt, wo die Brezel eine bestimmte Weile aufquellen und die wulstige Form annehmen.
... 7. erst einmal in den Gärschrank gestellt, wo die Brezel eine bestimmte Weile aufquellen und die wulstige Form annehmen.
DIE BREZEL SIND FERTIG GEBACKEN UND WARTEN DARAUF, DASS JEMAND HERZHAFT ZUBEISST ...
DIE BREZEL SIND FERTIG GEBACKEN UND WARTEN DARAUF, DASS JEMAND HERZHAFT ZUBEISST ...
2. Jeder Strang wird mit der Hand in gleichmäßige Länge ausgerollt – blitzschnell, geübt, gekonnt; Durchmesser etwa wie eine Zigarre.
2. Jeder Strang wird mit der Hand in gleichmäßige Länge ausgerollt – blitzschnell, geübt, gekonnt; Durchmesser etwa wie eine Zigarre.
4. der gedrehte Mittelsteg wird an die große Rundung angedrückt.
4. der gedrehte Mittelsteg wird an die große Rundung angedrückt.
6. Die Blecke werden auf Wagen gesammelt und ...
6. Die Blecke werden auf Wagen gesammelt und ...

Im Café Burghof (Oberburg, direkt am Eingang) und einigen ausgewählten Geschäften bzw. anderen Cafés bekommt man die Brezel und vor allem auch Zwiebäcke aus der Bäckerei von Dieter Büscher. Und ganz einfach gehts's per Internet, da kann man all die Köstlichkeiten bestellen:

Übrigens: das mit dem Spinnen ist ganz einfach. Man sagt, so nach zirka 10.000 Brezel hätte man es gut im Griff ...
Übrigens: das mit dem Spinnen ist ganz einfach. Man sagt, so nach zirka 10.000 Brezel hätte man es gut im Griff ...


Foto: Martin Kempner für Solinger Morgenpost
Foto: Martin Kempner für Solinger Morgenpost

v.l.n.r.: Almuth Eberhard (Waffelhaus Burg), Thomas Goetzen (Arbeitskreis-Koordinator), Konditoren Axel Eberhard (Waffelhaus) und Dieter Büscher (Café Burghof, Oberburg) – zugleich der Bäcker der so genannten Paradebrezel –, Hans-Georg Wenke (Kommunikation, Autor), Olaf Link (Autor heimatgeschichtlicher Bücher).