Pressezoppen 2016

Der Arbeitskreis „Burger Brezel“ pflegt kulinarische und die Tradition der qualitativ sauberen, regional besonderen Lebensmittel. Nach dem verblüffenden Motto „Was man erhalten will, muss man essen“ unterstützen wir Personen und Betriebe, die die Produktion sauberer und tradierter Lebensmittel aufrecht erhalten. Insbesondere möchten wir auf wir solche Köstlichkeiten aufmerksam machen, die als gefährdet (in Vergessenheit zu geraten drohen) angesehen werden und von Slowfood Deutschland auf die „Arche des guten Geschmacks“ genommen wurden.

 

 

Einmal im Jahr laden wir Journalisten und Mitarbeiter der Redaktionen zu einem wahrhaft köstlichen Informations-Treffen: Indem wir nicht theoretisieren und viel reden, sondern ganz einfach das kochen und zum Verzehr servieren, was wir für bemerkens- und schützenswert halten. 

 

Es wäre schön, Sie an diesem Tag als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Die Teilnahme für Sie ist selbstverständlich frei von Kosten. Eine rechtzeitig Anmeldung hilft uns sehr zu disponieren.  

 

Mit bestem Gruß

Thomas Goetzen und alle Aktiven des Arbeitskreises

Montag 5. September, 14 Uhr im Café Möngkesmote, Solingen-Ohligs
(am Marktplatz; Parken vor dem Haus oder in unmittelbarer Nähe)

 

Kommen Sie auf die Arche des guten Geschmacks. Unsere Attraktionen:

„benvenuto a bordo“ 

• Dinnede (Flammkuchen) mit Höri Bülle und Schinken vom Bunten Bentheimer Schwein

• Dinnede  mit Filder Spitzkraut und Speck vom Bunten Bentheimer Schwein

• Dinnede mit Nieheimer Käse und Zwiebelgrün

• Dinnede mit Stuttgarter Geißhirtle(Birne) und Blue Cheese von Sally

• Schweinepfeffer vom Bunten Bentheimer Schwein mit Teltower Rübchen, Kassler Strünkchen und Burger-Brezel-Knödel

• Burger Brezel Eis auf karamelisierten Stuttgarter Geißhirtle (Birnen)

 

 

Die Besonderheiten des Essens (alles „Arche-Passagiere“) stellen wir Ihnen pointiert vor und informieren über die Jahres-Aktivitäten unseres Arbeitskreises, der eine Gemeinschaft engagierter und motivierter Bürger ist, die am Thema „sauberes, gutes, faires Essen“ Freude haben und sich dafür einsetzen. 



Quelle: RP/Solinger Morgenpost

 

Arbeitskreis lud zum Zoppen nach Ohligs ein:
"Was man erhalten will, muss man essen".

Von Fred Lothar Melchior

 

"Das erinnert mich an meine Kindheit. So haben früher die eingekochten Birnen meiner Großmutter geschmeckt", sagte Marion Schmitt anerkennend. Mit Burger-Brezel-Eis mit Stuttgarter Geißhirtle aus dem Gewürzsud ging gestern Nachmittag das Zoppen zu Ende - ein Essen, das sich um die Slow-Food-Bewegung sowie das Bewahren "sauberer und tradierter Lebensmittel" drehte. Eingeladen hatte der Arbeitskreis Burger Brezel. Es war das vierte Treffen dieser Art.

In diesem Jahr hatten Thomas und Marion Schmitt ihr Café-Bistro Möngkesmote am Ohligser Markt zur Verfügung gestellt. Dort treffen sich die rund 30 Mitglieder des Arbeitskreises Burger Brezel zum Stammtisch. "Wir lassen vergessene Lebensmittel wieder aufleben", erläuterte Thomas Goetzen. Zusammen mit Hans-Georg Wenke präsentierte er unter anderem Dinnede (Flammkuchen) mit Nieheimer Käse und Zwiebelgrün sowie Schweinepfeffer vom Bunten Bentheimer Schwein mit Navettes, Kassler Strünkchen und Burger-Brezel-Knödel.

Beide Hobbyköche unterstützten Ulf Lucassen von der Gaststätte Rüdenstein. Dass ähnliche Gerichte in Solinger Restaurants eher selten auf den Teller kommen, erklärte Autor Wenke mit dem Preis: "Ein Kilogramm vom Bunten Bentheimer Schwein kostet 30 Euro. Wenn wir das heutige Menü normal kalkulieren würden, müssten wir 80 bis 90 Euro berechnen." Das erwarte man eher in Düsseldorf und Umgebung, wo Thomas Goetzen vor seiner Zeit bei Carl Maassen für den Großhändler "Gourmet français" tätig war: "Wir haben sogar Fisch auf die Insel Sylt verkauft".

Inzwischen heißt das Motto für Koordinator Goetzen und die anderen Arbeitskreis-Mitglieder: "Heimat schmeckt am besten". Das wollen sie auch Nicht-Mitgliedern vermitteln: Am 19. Oktober laden sie zur zweiten "Brezel-KulTour" ein. Sie führt unter anderem zum Hofladen bei Burg Hohenscheid. Gestern waren neben Manfred Hahn (Walder Weinladen) drei andere "Lieferanten" aus Solingen beteiligt: Axel und Almuth Eberhard (Waffelhaus Burg) lieferten den Flammkuchen-Teig. Katharina Schwirschke (Kathi's Manufaktur) hatte die Birnen eingelegt, aus denen sonst Hochprozentiges gebrannt wird. Dieter Büscher (Café Burghof) steuerte neben den Brezeln das Eis-Rezept bei.

"Der ganze Arbeitskreis besteht aus Enthusiasten", betonte "Schorsch" Wenke. "Man könnte auch sagen: leicht Verrückte, die dafür ihre Freizeit einsetzen", ergänzte Juergen Hesse, der für das Druckhaus Fischer arbeitet. Es stellte neben Solingen-Kochbüchern auch die Karten her, die 900 i-Dötzchen gerade mit Burger Brezeln erhielten - eine Aktion, damit das Traditionsgebäck nicht in Vergessenheit gerät. Eine weitere soll es wieder im Herbst auf dem Ohligser Marktplatz geben, wenn Kinder ihre eigenen Brezeln "spinnen" und backen können. "Im vorigen Jahr waren wir um 11 Uhr ausverkauft", erinnert sich Hesse.

Wer sich auch für gastronomische Traditionen und "Genuss-Kultur" interessiert, ist beim Arbeitskreis Burger Brezel willkommen. "Wir haben keinen ersten Vorsitzenden und keinen Schatzmeister", beschreibt Wenke den lockeren Zusammenschluss.

Ansprechpartner Thomas Goetzen, Telefon 75540 (8 bis 15 Uhr); E-Mail goetzenconsult@gmx.de.

Noch Skepsis oder schon Hunger ...  ? ? ? ?
Noch Skepsis oder schon Hunger ... ? ? ? ?
Der Hauptgang: Schweinepfeffer vom Bunten Bentheimer Schwein mit edlen Pfeffersorten aus Thomas' geheimer Kräuterkammer.
Der Hauptgang: Schweinepfeffer vom Bunten Bentheimer Schwein mit edlen Pfeffersorten aus Thomas' geheimer Kräuterkammer.

nachfolgende Fotos: Olaf Link

Abwarten, was da kommen wird ...
Abwarten, was da kommen wird ...
Möngkesmote hat die Tische hübsch eingedeckt
Möngkesmote hat die Tische hübsch eingedeckt
Chefkoch Ulf Lucassen (Gastst. Rüdenstein) und Pressezoppen-"Chef" Thomas Goetzen bruzzeln konzentriert das Fleisch und andere schöne Dinge.
Chefkoch Ulf Lucassen (Gastst. Rüdenstein) und Pressezoppen-"Chef" Thomas Goetzen bruzzeln konzentriert das Fleisch und andere schöne Dinge.
Die Spannung steigt, wird es wohl den Gästen schmecken?
Die Spannung steigt, wird es wohl den Gästen schmecken?
Die Gerichte werden vorgestellt, "annonciert" heißt das im gastronomischer Fachsprache.
Die Gerichte werden vorgestellt, "annonciert" heißt das im gastronomischer Fachsprache.
Belohnung für stundenlange Arbeit in der Küche :-))
Belohnung für stundenlange Arbeit in der Küche :-))

Download
ZUM DOWNLOAD: TEXT DER EINLADUNG
Anmeldung per digitalem Formular auf der Homepage (Kontakt)
pressezoppen16-einladg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 288.4 KB