food-education for kids

Eine Aktion für Schüler in allen Schulformen

  • Profis zeigen, wie differenziert gut und schön Essen schmecken kann
  • Großer Geschmacks-Quiz 
  • Klassen können einen "Cooking Classroom Day" gewinnen: Kochen mit den Chefköchen
  • ... und jede Menge Knabber-Spaß !


Viele Kinder leben in Armut.  Sie können das ändern.

Essen, das ist heutzutage meist industrielle Standardware. Darin eingeschlossen Einheits-Gewürze, Einheits-Geschmack. Vieles ist Fast-Food. Meist ist es Zucker, Und Salz. Weniges, was da Zunge und Gaumen angeboten wird – eine völlige Geschmacksarmut

 

Das wäre ja nicht so schlimm – wenn es nicht wirklich schlimme Folgen hätte. Nämlich Krankheiten. Falsch- und Mangelernährung. Weil Geschmack, die Sensibilität keine Frage der Lust und des Luxus ist, sondern überlebens-notwendig. 

 

Geschmack signalisiert uns, ob der Körper mit der Speise „einverstanden“ ist oder umgekehrt auch, „Hunger auf irgendetwas“ ist ein ernstzunehmendes Signal, dass der Körper bestimmte Stoffe braucht, „nachbunkern“ will und muss. 

 

 

Wer seinen Geschmack „tötet“, weil man immer nur Einheits-Gewürze angeboten bekommt und essen muss, verliert den Kontakt zu den Signalen seines Körpers. 

„Gut schmecken“ kann – und muss – man lernen.

Die Aktivitäten der inzwischen weltweiten Slow Food Idee (Genuss-Kultur: gut–sauber–fair) fördern das Bewusstsein für den natürlichen, lebensmittel-eigenen Geschmack. Gewürze sind gut, „lecker“, auch notwendig. Doch was heute mit Lebensmitteln gemacht wird, ist sozusagen Doppelmord: Tot dem Geschmack, und vernichtend für die Gesundheit. 


 

Es ist letztendlich eine gesellschaftspolitische Aufgabe, weil es unmittelbar der zukünftigen Gesundheit der Schüler dienen kann. Grund genug auch für Sie, das beiliegende kostenfreie Angebot anzunehmen. Sind Sie, um im Symbolischen zu bleiben, auf den Geschmack gekommen?

 

Wir laden Ihre Schüler ein, in einem kurzweiligen Experiment – dem Geschmacks-Quiz – (wieder) zu lernen, wie gut Speisen schmecken, wenn sie wirklich gut und nicht künstlich verändert wurden. 

 

Profi-Köche und Food-Experten zeigen den Schülern, wie sie (wieder) Freude am Essen haben können und Essen nicht nur „Hineinmampfen“ sein kann. 



Kinder werden geschmacklich "gekidnappt" – von der Lebensmittel-Industrie

Schön bunt, scheinbar kindgerecht, Werbesprüche wie "viel Vitamine" und dergleichen: Eltern und Kinder glauben, sich "korrekt" zu ernähren, werden in Wirklichkeit aber in eine krankmachende Abhängigkeit getrieben. Wie hier bei diesem Slush-Eis: pures Wasser plus chemische Farbstoffe. Mit "gesund ernähren" hat es nicht mehr das geringste zu tun. 

Geschmack aus der Dose, Flasche, Tüte, Tiefkühlpackung ...

Nichts gegen eine Portion Pommes, auch mit Mayo und Cetchup. Doch wer nur noch – oder überwiegend – Junkfood dieser Art (und davon gibt es jede Menge) zu sich nimmt, wird bald die Folgen zu spüren bekommen. Der Körper wird krank. In mannigfacher Art und Weise. Schön ist das nicht. Aber leider inzwischen Alltag. Sind wir zu kraftlos geworden, uns gegen die schleichende Vergiftung des Körpers zu wehren?

Differenzierter Geschmack bedeutet Vitalstoffvielfalt für den Körper. Bedeutet gesünder essen.

Bunte Vielfalt der Natur statt einfältige Tristheit chemisch durchsetzter Fertig-Lebensmittel. Es ist gar nicht so schwer, vernünftig zu sein.
Bunte Vielfalt der Natur statt einfältige Tristheit chemisch durchsetzter Fertig-Lebensmittel. Es ist gar nicht so schwer, vernünftig zu sein.

Unsere Slow Food Köche zeigen, wie das geht. Und Kinder haben plötzlich ihre helle Freude daran.

Melden Sie sich als Schulleitung, Klassenlehrer/in oder schulpflegschaft an. Wir setzen uns sofort mit Ihnen in Verbindung.



Und so läuft das ab, wenn Sie wollen:

1.

Sie melden sich bei uns

... Anmeldeformular digital am Fuß dieser Seite.

2.

Wir kommen mit 2 oder 3 "Koch-Lehrern" zu Ihnen in die Klasse oder Schule

Idealerweise in eine Schulküche, wenn sie vorhanden ist. 

Spannende und nützliche Informationen über gesundes Essen und gute Lebensmittel.

... und damit es nicht nur bei Theorie bleibt: "HANDS-ON": Wir kochen ein schnelles und gesundes Essen für die ganze Klasse.

3.

"Wissen macht satt"

Der launig-listige (auch lustige) Quiz über Lebensmittel. Die Klasse, die 2016 die meisten Punkte erringt (= richtige Antworten), gewinnt den Rüdenstein-Klassenausflugs-Preis mit zünftigem urgesunden Grillen.

4.

"Clever essen"

In Kürze schalten wir hie reinen Online-Quiz über gesundes Essen frei. Jeder (bis 15 Jahre) kann mitmachen. Unter denen mit der jeweils meisten Punktzahl wird ein Hauptgewinn ausgelost: Bergisch-gesundes Essen für eine Geburtstagsfeier für bis zu 10 Personen.


Selbstverständlich berücksichtigen wir die verschiedenen ethnisch-religiösen Essgewohnheiten und haben auch Profi-Tipps für Veganer und Vegetarier.


Food Education & Classroom Cooking: Das interessiert uns.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Nordrhein-westfälische Landesregierung kümmert sich

Obst und Gemüse sollen für Schüler keine unbekannten Lebensmittel bleiben, die sie allenfalls in gesüsster oder verarbeiteter Form zu sehen und zu essen bekommen. 

Daher wurde das Förderprogramm, mit dem Grund- und andere Schulen mit frischen Vitaminen und gesunden Produkten beliefert werden, 2016 noch einmal ausgeweitet. 

9. Juni 2016

EU-Schulobst- und -gemüseprogramm NRW wird ausgeweitet

225.000 Schülerinnen und Schüler bekommen kostenlos Obst und Gemüse

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm NRW wird ausgeweitet: Rund 16.000 Schulkinder werden nach den Sommerferien neu in das Programm aufgenommen. Ab dem Schuljahr 2016/2017 erhalten damit über 1.100 Grund- und Förderschulen mit etwa 225.000 Schulkindern in Nordrhein-Westfalen kostenloses Obst und Gemüse. 

 Die Rückmeldungen von den bereits teilnehmenden Schulen zeigen, dass alle Teilnehmer zufrieden mit dem Programm sind. Auch die Portionsgröße von dreimal pro Woche 100 Gramm pro Kind wird von den meisten Schulen als richtig eingestuft. Alle Schulen, die am NRW-Schulobstprogramm teilnehmen, werden auf der Projektwebsite www.schulobst.nrw.de veröffentlicht. Die Internetseite bietet alle Informationen rund um das Programm und dient auch als „Kontaktbörse“, so dass Schulen und Schulobstlieferanten in Kontakt treten und die Abwicklung des Programms organisieren können.

Weitere Informationen zum Thema Schulobstprogramm NRW finden Sie unter www.umwelt.nrw.de.